Teilnehmenden-Login

muslimischer Notfallbegleiterinnen und Notfallbegleiter

Muslimische Notfallbegleitung

 

Kursinfos

Die Kurse zur Ausbildung ehrenamtlicher muslimischer Notfallbegleiterinnen und Notfallbegleiter entsprechen den Standards der Notfallseelsorge. Lehrende sind Expertinnen und Experten aus der Notfallseelsorge, Polizei und Feuerwehr. Die spezifischen islamischen Inhalte werden von muslimischen Dozierenden vermittelt.

Ein Kurs dauert 10-12 Samstage, jeweils von 9:00-16:00 Uhr.

Wir bilden nur dort aus, wo eine Kooperationsvereinbarung der Christlich-Islamischen Gesellschaft mit einem lokalen System der Notfallseelsorge besteht. Der Lernort wird dementsprechend ausgewählt, d.h. die Kurse finden möglichst lokal statt.

Die Kurse sind für die Teilnehmenden kostenfrei, da sie im Projektzeitraum durch das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration gefördert werden.

 

Wer kann Notfallbegleiterin oder Notfallbegleiter im Ehrenamt werden?

Persönliche Voraussetzungen:

Sie sind

  • Muslim / Muslimin (männlich/weiblich/divers)
  • mindestens 25 Jahre alt
  • psychisch und sozial stabil
  • zuverlässig und verschwiegen
  • teamfähig und in der Lage, eigenverantwortlich zu arbeiten
  • empathisch, kommunikations- und konfliktfähig
  • körperlich und seelisch belastbar
  • daran interessiert, sich mit den Themen Tod und Sterben auseinanderzusetzen
  • lernbereit
  • flüssig sprachfähig in mindestens einer weiteren Sprache neben Deutsch
  • bereit, in der Lage und haben Freude daran, Zeit in ein Ehrenamt zu investieren
  • fähig, interkulturell/interreligiös zu vermitteln
  • im Besitz eines Smartphones und einer E-Mail-Adresse

Formale Voraussetzungen:

  • eine Ausbildungsvereinbarung zu unterzeichnen
  • nach der Ausbildung für mindestens zwei Jahre ehrenamtlich in Ihrem lokalen Notfallseelsorgesystem mitzuarbeiten
  • Mitglied der Christlich-Islamischen Gesellschaft zu werden (Gewährleistung des Versicherungsschutzes)
  • Erweitertes polizeiliches Führungszeugnis (Prävention im Kinder- und Jugendschutz)

Die Kurse vermitteln Kenntnisse und Fertigkeiten, die Sie brauchen, um ehrenamtlich in der muslimischen Notfallbegleitung mitzuarbeiten. Dazu gehören u.a. folgende Themen:

  • Grundlagen muslimischer Notfallbegleitung
  • Organisation und Qualitätssicherung in der Notfallseelsorge
  • Organisationskunde (Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei)
  • Trauer und Trauma
  • Grundlagen der Kommunikation und des helfenden Gesprächs
  • Verhalten an der Einsatzstelle
  • Einsatzindikationen (häuslicher Tod, plötzlicher Säuglingstod, suizidale Krisen, Überbringen von Todesnachrichten, Großschadenslagen)
  • Eigene Psychohygiene
  • Rituale, Worte und Gebete im Umgang mit dem toten Menschen

Nach Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat und werden durch die Christlich-Islamische Gesellschaft zur Mitarbeit in einem lokalen Team beauftragt.

zu den aktuellen Kursen

 

Akute seelische Krise? Hilfe-Telefone

powered by webEdition CMS